Unfall A10 Knoten Salzburg

Unfall A10 Knoten Salzburg Bild: FF-Grödig

Ein folgenschwerer Vekehrsunfall ereignete sich in der Nacht auf den 1. März 2019 auf der Tauernautobahn im Bereich Knoten

Salzburg. Ein Fahrzeug rammte mutmaßlich in voller Fahrt den Aufpralldämpfer an der Gabelung A10 > A1-Wien/A1-Deutschland, wodurch dieser aus der Verankerung gerissen und weggeschleudert wurde. Die Wucht des Aufpralles war so heftig, dass der Motor des Fahrzeuges ebenfalls ausgerissen wurde und das Fahrzeug schwer beschädigt einige Meter weiter zu liegen kam. Der Lenker wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und erlag trotz intensiven Bemühungen von Notarzt und Rettung noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Die A10 war in dem Bereich durch die Polizei teilweise komplett gesperrt, zwischendurch wurde der Verkehr auf jeweils einem Fahrsteifen richtung Wien und Deutschland vorbeigeleitet. Es entstand aufgrund des schwachen Verkehrsaufkommens jedoch nur kurzer Stau. Die Aufräumarbeiten wurden von der FF Grödig, ASFINAG und unserem Kranfahrzeug durchgeführt.

Gelesen 828 mal
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Klick auf OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung